Paleo

paleo_WIP

Zeit, diesen Blog zu entstauben. Ich kriege nämlich eine fette Veröffentlichung!


Überblick

Paleo ist ein kooperatives Abenteuerspiel für 2-4 Spieler (vermutlich wird es auch einen Solomodus geben) ab 10 Jahren, es dauert etwa eine Stunde pro Partie. Geplanter Erscheinungstermin ist der Sommer 2020, also BerlinCon und GenCon.

Ihr spielt einen Stamm in der frühen Steinzeit, als der Mensch noch nicht an der Spitze der Nahrungspyramide stand. Ihr werdet Nahrung und Rohstoffe finden, um daraus nützliche Gegenstände herzustellen, Erfindungen machen, auf andere Stämme und allerlei wildes Getier treffen. Es werden euch zahlreiche Hindernisse und Gefahren im Wege stehen, aber mit etwas Glück und Verstand wird es euch hoffentlich gelingen, zu überleben.

Paleo ist hauptsächlich kartenbasiert, ihr findet neben den ca. 250 Karten aber auch haufenweise Holzmaterial und Pappe in Form von Markern und zusammensteckbaren Ungetümen in der Schachtel.

Das Spiel wird zehn Missionsmodule enthalten, von denen ihr in jeder Partie zwei ins Basisspiel mischt. Wir schlagen bestimmte Kombinationen als eine lose „Kampagne“ vor, aber prinzipiell können alle Module frei kombiniert werden.

Für mich liegt die große Stärke von Paleo im Thematischen und Erzählerischen. Mit recht einfachen Mitteln entstehen Bilder in euren Köpfen, ohne dass ihr euch dazu gegenseitig irgendwelche vorgefertigten Texte vorlesen müsstet. Ihr erlebt eure eigene kleine Geschichte.

Alles andere am Spiel ist aber natürlich auch toll. ;)


Spielgeschehen

Zu Beginn jeder Runde verteilt ihr einen großen Stapel verdeckter Karten gleichmäßig an alle Spieler. Die stellen sowohl eure Umgebung dar, wie auch die Zeit, die euch zum Erkunden bleibt. Ihre Rückseiten lassen ungefähr erahnen, was vorne drauf sein könnte: so stehen etwa im Wald die Chancen nicht schlecht, Bäume oder Beeren zu finden, im Gebirge gibt es haufenweise Steine, aber eher wenig Tiere zu jagen. Wenn ein Mammut hinten drauf ist, ist vermutlich auch vorne eins zu finden. Aber ob es ein großes oder ein kleines, ein friedliches oder aggressives ist, das muss sich erst noch zeigen.

Ein Spielzug besteht darin, dass ihr alle gleichzeitig eine der obersten drei Karten eures Stapels auswählt und aufdeckt. Jetzt wisst ihr, was es wirklich zu holen gibt. Beratet, welche Aufgaben ihr lösen wollt, ob ihr sie überhaupt schaffen könnt und wie ihr euch als Gruppe aufteilt, um das Beste herauszuholen.

Die meisten Karten rücken ihre Belohnung nur dann heraus, wenn ihr mit weiteren Karten von eurem verdeckten Stapel bezahlt, denn es kostet natürlich Zeit, mit einem kleinen Faustkeil einen Baum zu fällen oder ein Mammut in handliche Stücke zu schnibbeln. Das bringt euch zum einen dem Rundenende näher, zum anderen sorgt es dafür, dass gar nicht wenige Karten unbekannt bleiben (Stichwort: Wiederspielwert).

Oft werdet ihr zusätzlich eure Werkzeuge und die Fähigkeiten eurer Menschen brauchen. Manche Karten sind vergänglich, wenn ihr zum Beispiel ein Wildschwein aufgegessen habt, ist es halt aufgegessen. Und weil ich grundsätzlich ein schlechter Mensch bin, gibt es natürlich gar nicht wenige Karten, die euch auf die eine oder andere Art ärgern, behindern, verletzen oder schlicht auffressen wollen.

Wenn ihr nach und nach alle Karten losgeworden seid, folgt der Vollmond: ihr solltet nun genug Essen für alle gefunden und euch auf die Missionen vorbereitet haben, sonst gibt es Ärger. Dann beginnt die nächste Runde, und ihr spielt so lange, bis ihr ausreichend viele Menschen bestattet (eher schlecht) oder eine Reihe besonderer Aufgaben erfüllt habt (eher gut).

24 Gedanken zu “Paleo

    • Die Ähnlichkeit in Bezug auf „ist auch ein Survival Spiel“ ist natürlich nicht von der Hand zu weisen.

      Ansonsten mach ich mir da keine großen Sorgen. Völlig andere Grundmechanik, anderes Setting, andere Zielgruppe (lange nicht so ausufernd komplex-kompliziert)…

      Gefällt mir

    • Salü Peter, deine Antwort auf die Karte „Basteln“ mit dem Hinweis auf die letzte Seite der Spielanleitung hilft leider nicht. Dort wird die Karte nicht erklärt. Was bedeutet auf dieser Karte das Hilfezeichen? Kann diese Aktion nur gemeinsam einmal von allen Spielern in einem Zug durchgeführt werden?

      Gefällt mir

      • Die Verwirrung entsteht in der Regelbeschreibung der „Zusatzaktionen“, da diese eine weitere Option vor oder nach dem eigenen Zug ermöglichen. Wenn ich allerdings meine Karte bereits verwendet habe, gibt es keine Möglichkeit mehr, „nach“ meinem Zug zu helfen. Somit kann ich die „Bastel“-Karte nie nach meinem Zug, sondern nur anstatt meines Zugs nutzen.

        Gefällt mir

      • Du deckst wie immer eine Karte auf.
        Dann nutzt du – falls vorhanden – „helfen“.
        Damit „hilfst“ du der Karte „Basteln“ und wählst dort eine Aktion.
        Die Karte basteln bleibt liegen, deine aufgedeckte Karte wirfst du ab.

        Funktioniert wie einem anderen Spieler helfen.

        Gefällt mir

  1. Hej Peter,
    Ich bin schon sehr gespannt. In zwei Wochn kann ich es hoffentlich endlich anspielen (zu dritt).
    Hab es mir von Dirk in Nürnberg zeigen lassen und Mallorca hab ich natürlich noch in guter Erinnerung.

    Und so oder so ist das „außerordentlich“ schon etwas, auf das ihr stolz sein dürft. Das ist schonmal ne Hausnummer.

    Liebe Grüße nach Köln und halt die Ohren steif

    Gefällt 1 Person

  2. Absolut tolles Spiel, vielen Dank! Bin nur per Zufall darauf gestossen (Spiegel-Artikel), da ich eigentlich kein Fan der Steinzeit bin. Aber… die Story ist super, die Idee, weniger Text zu verwenden, dafür mehr Vorstellungskraft, ist voll aufgegangen! Bin genau die richtige Zielgruppe: Will Abends gerne noch ein Abenteuer bestehen, ohne unendlich lange und komplizierte Anleitungen zu lesen. 😉

    Dies ist größtenteils gelungen, wobei ich die Anleitung wirklich teilweise als Schwachpunkt sehe. Allerdings erklärt es sich ja vieles dann doch von selbst. Und als wir die erste Partie nach einem 0:2 bzw 2:3 noch mit 5:3 gewonnen hatten, waren wir dann richtig happy.

    Vielen Dank für das tolle Spiel! Ich drücke die Daumen, dass es ein großer Erfolg wird und bin schon gespannt auf die Erweiterungen. 😉

    Frohe Weihnachten noch! 😉

    Gefällt 1 Person

  3. Hallo Peter,

    ich habe eine Frage zu den Würfeln. Da kommen wir mit der Spielanleitung nicht klar uns sind nicht sicher, ob wir es richtig verstanden haben.
    Unsere Logik wäre, dass man sowohl die Voraussetzung in angegebener Anzahl braucht, die ggf. vorm Würfel abgedruckt ist und zusätzlich sie Herausforderung, die auf dem Würfel abgebildet ist, je nach Bild davon dann 1 oder 2.
    Dazu darf man die angegebene Anzahl Würfel nutzen, sofern man sie überhaupt noch braucht und die Voraussetzung nicht schon durch sein Deck, bzw. durch die Decks der Helfenden erfüllt hat.
    Soweit so gut.
    Die kurze Erläuterung in der Spielregel zu den Würfeln hat uns stark verunsichert, ob wir es richtig verstanden, bzw. interpretiert haben. Denn das abgebildete Beispiel ist für uns nicht schlüssig. Entweder sind da tatsächlich falsche Zahlen abgedruckt oder wir verstehen es nicht.
    Könntest Du uns die Funktionsweise von Würfelkarte und Würfeln nochmal deutlicher erklären?
    Vielen Dank und liebe Grüße

    Mario

    Gefällt mir

    • Hallo Mario,

      ich bin zwar nicht Peter, kann dir aber trotzdem helfen: Die Würfel-Ergebnisse kommen zusätzlich zu den bereits auf der Karte gedruckten Anforderungen hinzu!

      Sagen wir, die Karte hat das Speer-Symbol und einen Würfel aufgedruckt. Dann brauche ich zur Erfüllung der Aktion ein Speer-Symbol in meiner Gruppe plus das, was der Würfel ausspuckt. Würfle ich beispielsweise zwei weitere Speer-Symbole, brauche ich in meiner Gruppe drei Speer-Symbole (also 1+2), um die Aktion zu erfüllen. Oder halt genügend Symbole der anderen Arten, je nachdem, was der Würfel zeigt.

      Wichtig: Deine Mitspieler müssen VOR dem Würfelwurf entscheiden, ob sie dir helfen wollen.

      MfG
      Fabian

      Gefällt mir

      • Vielen Dank Fabian für die klärende Antwort. Wir hatten es zuerst komplett falsch verstanden und die Spieregel ist an dem Punkt leider nicht klar genug formuliert.
        Nach Deiner Erklärung haben wir es verstanden und wenn man es weiß, ist dann auch die Spielregel verständlich ;-))

        Gefällt mir

  4. Hallo Peter,
    Vielen Dank für dieses absolut geniale Spiel! Wir haben das Grundspiel samt kleiner und großer Erweiterungen immer wieder gespielt. Und wenn man dann ein paar Wochen oder Monate wartet so dass man nicht mehr jeder Geheimnis etc. auswendig kennt, kann man ja direkt wieder vorne anfangen. Vielen Dank dafür!
    Wäre nicht ein Pfahlbautenmodul oder eine Pfahlbautenerweiterung noch eine tolle Sache?

    Gefällt 1 Person

  5. lieber peter!
    wir sind absolute PALEO dauerspieler (weil es tatsächlich jedesmal aufs neue spannend und unvorhersehbar bleibt!!!)
    nur 2 kleine dinge würden wir gerne vom autor 🙂 persönlich verifiziert haben:
    • Ihr könnt gemeinsam entscheiden, in welcher Reihenfolge ihr die Karten abhandeln möchtet..
    das bedeutet doch nichts anderes (und im gegensatz zu robinson crusoe) dass man spieler eins holz holen lässt, währenddessen spieler zwei schnell noch in den bergen einen stein holt und dann schlußendlich spieler drei im selben zug auch noch eine pfeilspitze bauen kann!
    ist das korrekt interpretiert?

    und jetzt zu den würfeln:
    wenn eine karte als aktion einen würfelwurf verlangt, wir würfeln , dann aber sehen dass die anforderungen nicht erreicht werden können, MUSS man dann trotzdem karten (so es verlangt ist) abgeben oder ist man nicht schon genug gestraft jetzt die (wenn vorhanden) negative aktion zu wählen oder im günstigeren fall diese karte zu ignorieren???
    ganz liebe grüße aus wien
    gregor

    Gefällt mir

      • …das gilt vermutlich dann auch für etwaige andere abgaben (zb fackeln oder ähnliches) die man auch nicht abgeben muß falls die anforderungen zu hoch werden durch den würfelwurf (hätte ich gleich in die erste frage packen können 😉 )

        witzig witzig… da ich dachte dass hier niemand mehr antworten wird habe ich direkt bei hans im glück ebenso nachgefragt (ich finde dass könnte man in die FAQ aufnehmen weil doch sehr entscheidend) … und da schrieb man mir eine völlig konträre antwort:
        Hallo Gregor ,

        die Karten müssen davor abgegeben werden.

        gut dass das nun persönlich aus allererster hand geklärt ist!!
        wir probieren jetzt die hornissen aus !!
        liebe grüße
        gregor

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s